Von der Flüchtlingsunterkunft zum Eigenheim

Steigende Zahlen von Flüchtlingen und Asylbewerbern fordern ungewöhnliche Maßnahmen für Ihre Unterbringung. Dringend wird weiterer Wohnraum benötigt:Zunächst für die Erstaufnahme und später für die dauernde Unterbringung von Asylbewerbern.Wir haben ein Konzept entwickelt, das die Schaffung von Wohnraum schnell ermöglicht und das die Belegung einer hohen Anzahl von Personen auf kompaktem Raum ermöglicht. Für die dauernde Unterbringung können diese Erstaufnahmeeinrichtungen, wenn sie dann nicht mehr benötigt werden wieder zerlegt und an einem anderen Standort als freistehendes Haus, als Doppel-, Reihen- oder Kettenhaus wieder aufgebaut werden. Hier lassen sich unterschiedliche Grundrisse und Hausgrößen von etwa 95 – 130 m2 Wohnfläche realisieren.Die dabei notwendigen Umbaumaßnahmen sind äußerst gering. Diese Häuser lassen sich dann um ca. 30-40% weniger Kosten als für einen vergleichbaren Neubau errichten, da praktisch der komplette Rohbau der Erstaufnahmeeinrichtung wieder verwendet wird.Die Konstruktion als Holzbau ist so angelegt, dass sie von jedem Zimmereibetrieb ausgeführt werden kann. Durch die Einbindung einer Vielzahl von lokalen Handwerksbetrieben lässt sich der benötigte Wohnraum schnell und kostengünstig schaffen. Einige wenige Großunternehmen wie z. B. Fertighausbauunternehmen werden nicht in der Lage sein diese Menge an Wohnraum zeitnah zu beschaffen. Der Holzbau garantiert auch eine überdurchschnittlich hohe Qualität, der z.B.durch temporäre Containerbauten nicht erreicht werden kann. Ökologische Baustoffe, gute Wärmedämmung, schnelle Bauzeit, niedrige Betriebskosten, gesundes Raumklima sind weiter Vorzüge.

Überblick der Fakten

Personen: 16 – 480
Holzbauweise: Holzrahmenbau / Holzständerbau
Preis Pro m²: – 1000€
Erweiterte Variante vorhanden: Ja
Kurzbeschreibung erw. Variante: Gemeinschfstunterkunft lässt sich in Reihenhäuser umbauen.
Zeitraum Fertigstellung nach Auftragsvergabe: 16 Wochen
Brandschutz: nach DIN
Schallschutz: nach DIN
Wärmedämmung: nach EnEV
Energiestandard: bis PH-Standard möglich
Nachnutzungskonzept: vorhanden
Standortwechsel bei Umnutzung: möglich
Vorgesehenes Vertragsmodell: Generalunternehmer-Modell
Referenzbau vorhanden: Nein
Titel, Adresse Referenzbau: k.A
Ansprechpartner vor Ort: k.A
Durchführung Planung: k.A
Tragwerksplanung: k.A
Ausführung: k.A
Konzeptvariante: Zweitunterbringung
System: „Von der Flüchtlingsunterkunft zum Eigenheim“

Downloads

Mehr Informationen zum Konzept stehen Ihnen hier als Download zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner im Unternehmen:

Herr Wilfried Kehrer
Fon 7072920070
E-Mail kehrer.architektur@t-online.de

Architekturbüro W. Kehrer
Klingenhalde 25
72770 Reutlingen