Gut informiert baut es sich besser.

Schön, dass Sie sich über das Planen oder Bauen mit Holz tiefergehend informieren möchten. Hier stehen Ihnen Publikationen des INFORMATIONSDIENST HOLZ, an denen wir mitgewirkt haben, zum Download zur Verfügung – kostenfrei und als praktisches PDF.

Außerdem informieren wir Sie gern über Neuerscheinungen und Neuauflagen und weitere wichtige Termine. Abonnieren Sie hier ganz einfach den proHolzBW-Newsletter.

Dokumentationen

Einfach bauen mit Holz – Späte Werke von Julius Natterer

Die Veröffentlichung würdigt das Schaffen des Bauingenieurs Prof. Julius Natterer. Als Lehrender, Entwickler und Ingenieur hat er den Holzbau in mehrfacher Richtung revolutioniert. Natterer verfasste diverse Holzbau-Fachbücher, etwa den bekannten Holzbau Atlas, und erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, darunter den Hauptpreis der Schweighofer Privatstiftung 2005 für sein Lebenswerk als Wegbereiter des modernen Holzbaus. In der Dokumentation werden 25 neuere und etwas weniger bekannte Natterer-Bauten vorgestellt.

Informationsdienst Holz spezial

Konstruktive Bauprodukte aus europäischen Laubhölzern

Innovationen in der Produkt- und Verfahrensentwicklung führen dazu, dass die bereits seit längerem bekannten, hervorragenden Eigenschaften von Buche, Esche, Eiche und anderen Laubholzarten optimal ausgenutzt werden können und innovative, praxistaugliche Bauprodukte zunehmend in den Fokus des modernen Holzbaus rücken. Ob als schlanke Bauteile oder statisch wirksame Elemente für hoch beanspruchte Konstruktionen - Laubhölzer werden zukünftig sicherlich mit weiteren material- und bautechnischen Innovationen überraschen. Die vorliegende 60-seitige Veröffentlichung lädt ein, die neue Dimension im Holzbau zu entdecken und sich einen Überblick über die Grundlagen und die Anwendungsmöglichkeiten zu verschaffen.

Bücher

Urbaner Holzbau - Chancen und Potenziale für die Stadt

Bis in die 1990er Jahre wurde der Holzbau vornehmlich in ländlichen Regionen, allenfalls in stadtnahen Randgebieten gesehen. Seither hat sich viel getan. Ausgerechnet im urbanen Raum wächst der Wunsch nach Holzbauwerken aller Art. Neben vielen Alltagsaufgaben, die der Stadtreparatur oder der Sanierung des Bestands zuzuordnen sind und bei denen sich der Holzbau unauffällig bewährt, erregen neuartige Gebäude in der Fachwelt besonderes Aufsehen. Sie zeigen nicht nur die Machbarkeit mehrgeschossiger Holzbauten in den Innenstädten, sondern auch ihr städtebauliches und architektonisches Potenzial.

Auf diesen Seiten untersuchen namhafte Experten die Stadtentwicklung der jüngsten Zeit und loten in diesem Kontext die Möglichkeiten des Holzbaus aus. Neben den baurechtlichen Voraussetzungen wird der aktuelle technische Stand des Holzbaus ebenso dargestellt wie sein ökologischer und energetischer Nutzen. Die Nachhaltigkeit als 300 Jahre altes Prinzip der Forstbewirtschaftung ist nun auch Maxime für das Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden. Dass die Entwicklung der Städte neues Potenzial für den Holzbau freisetzt und sich hier Städteplaner, Architekten und Ingenieure die Vorteile des Baustoffes zu Nutze machen, belegt eine Dokumentation 22 beispielgebender Gebäude der letzten Jahre.

Mit Unterstützung des Landesbetriebs ForstBW und der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg – Themenfeld Zukunftsfähige Entwicklung von Städten und Regionen, Projekt Bauen mit Holz – wurde das Buch „Urbaner Holzbau – Chancen und Potenziale für die Stadt“ von Peter Cheret, Kurt Schwaner und Arnim Seidel herausgegeben. Das Buch (ISBN 978-3-86922-369-8) ist bei DOM Publishers, Berlin und im Buchhandel erhältlich.

Mehr dazu: Urbaner Holzbau