Früher nur innen ein Hit, heute der Newcomer beim Bau von ganzen Häusern.

Dank Hightech-Fertigung von Furnierschichtholz hat sich die Buche zur echten Alternative zu Nadelhölzern gemausert. Bei der Konstruktion und Fassadengestaltung von Gebäuden glänzt das Laubholz mit vielen Vorteilen: 3-mal fester als die meisten anderen Hölzer, sehr homogen und ästhetisch sowie leicht zu imprägnieren eröffnet es ganz neue Möglichkeiten.

Film über die Firma Pollmeier in Thüringen – nur ein Beispiel für innovative Laubholzverarbeitung mit Zukunft.

Der schönste Plattenbau der Welt.

Film über den Forstpavillon in Schwäbisch Gmünd: digital gefertigtes Monument in einer analogen Welt.

Ein robotergefertigtes Tragwerk aus Buche? Warum nicht! Der Forstpavillon der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd ist das bisher weltweit einzige vollständig digital geplante und mit robotisch gefertigten Platten gebaute Gebäude. Für die hervorragende und zugleich vorbildhafte wissenschaftliche Arbeit der Holzforschung und -verwendung wurde der Pavillon mit dem Wilhelm-Klauditz-Preis vom internationalen Verein für Technische Holzforschung ausgezeichnet. 

Das 125 m2 große Gebäude entstand durch die exzellente Zusammenarbeit des Instituts für Computerbasiertes Entwerfen (ICD) und das Institut für Tragwerkskonstruktion und Konstruktives Entwerfen (ITKE) der Universität Stuttgart sowie müllerblaustein Holzbau in Kooperation mit ForstBW und KUKA Roboter. Finanziert wurde das Forschungsprojekt durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der Clusterinitiative Forst und Holz BW.