Wussten Sie schon?

Wertvolles Rohstofflager und günstiger Unterhalt. Im Gegensatz zu konventionellen Bauweisen rentiert sich ein Holzgebäude auch am Ende seines Lebenszyklus. Denn mit dem richtigen Baukonzept ist der Rohstoff Holz einfach wiederzuverwerten. Geld spart auch der günstige Betrieb, z. B. bei Wartung und Pflege.

Quelle: Urbanes Bauen mit Holz, Schriftenreihe ForstBW

Wussten Sie schon?

Gut für Umwelt und Gewissen. Holz kann das Weltklima positiv beeinflussen, denn bei Bauen mit Holz wird kaum Treibhausgas freigesetzt. Schließlich bleibt das CO2 im Holz gebunden: 50 %, 70 % oder gar 90 % CO2-Einsparung gegenüber konventionellem Baumethoden sind möglich.

Quelle: Youtube-Video Cre LCT-System DE. Urbaner Holzbau, Schriftenreihe Forst BW, Bd. 86

Wussten Sie schon?

Keine Sorge, der Wald nimmt nicht ab. Denn es darf maximal so viel eingeschlagen werden wie nachwächst. Momentan werden nur 2/3 des Waldwachstums aufgebraucht. Das heißt, der Wald in BW wächst: um 3,8 m3/Sek. (ca. 1 Haus alle 5 Sek.). Wer auf Holz setzt, setzt also auf „nachwachsenden“ Rohstoff.

Quelle: Clusterstudie Forst und Holz Baden-Württemberg und eigene Berechnungen

Wussten Sie schon?

Holz muss sich nicht mehr verstecken.

Das sogenannte „Kapselungsgebot“ in BW ist gefallen. Bisher mussten Holzdecken und Wände von großen Gebäuden mit feuerfesten Materialien verkleidet werden. Mit der Novellierung der Landesbauordnung Baden-Württemberg am 15. März 2015 entfällt diese Vorschrift.

Mehr dazu

Wussten Sie schon?

Holz verlängert das Leben

Bis zu 8500 Herzschläge weniger pro Tag! Das wurde in einer aufwändigen Studie an einer Schule festgestellt – der Hauptschule Haus im steiermärkischen Ennstal.

Hier erfahren Sie mehr

Wussten Sie schon?

Immer ein angenehmes Raumklima. Holz ist hygroskopisch. Das heißt: ist der Raum zu feucht, nimmt es Wasser aus der Luft auf. Ist der Raum zu trocken (nämlich unter 30 %) gibt es Feuchtigkeit an die Raumluft ab. So herrscht in Holzhäusern immer ein recht konstantes, angenehmes Klima.

Quelle: Schöner Wohnen, Haus & Bauen, August 2015

Wussten Sie schon?

Massivholz ist brandsicher. Massivholz kohlt mehr als es brennt. Wäre z. B. die Decke der Anna-Amalia-Bibliothek, Weimar beim Brand 2004 aus Beton gewesen, wäre sie eingestürzt. Die Holzdecke jedoch hielt stand. Sie übertrifft die gesetzlichen 90 Minuten Brandbeständigkeit um 66 %.

Quelle: www.proholz.at/brandschutz sowie Schöner Wohnen, Haus & Bauen, August 2015

Objektdatenbank

Ausgezeichnete Architektur mit Holz in Baden-Württemberg.

Alle Objekte, die den baden-württembergischen Holzbaupreis erhielten.