Urbach verkörpert den Geist der Holzbau-Offensive

Martina Fehrlen

Jürgen Maier

Dr. Michael Christian Müller

Joachim Hörrmann

Volles Haus bei der Informationsveranstaltung zur Holzbau-Offensive in Urbach

Veranstaltungsreihe zur Information von Kommunen, Landkreisen, Fachverwaltungen, Architekten und Wohnbaugesellschaften über die Ziele und Potentiale der Holzbau-Offensive macht Station im Remstal

Ostfildern, 24. Juli 2019. „Bauen und Wohnen konkret“, so lautet der Titel einer breit angelegten Informationsreihe an der sich Vertreter aus den Ministerien für ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) sowie für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (WM) genauso beteiligen wie Experten von der Akademie Ländlicher Raum (ALR), der Architektenkammer Baden-Württemberg (AKBW), der Ingenieurkammer Baden-Württemberg (INGKBW), des Landesbeirat Holz und der proHolz Baden-Württemberg GmbH (proHolzBW). Ziel des Veranstaltungsformats, das am Dienstag, den 23. Juli 2019, Station in Urbach machte, ist es Kommunen, Landkreise, Fachverwaltungen, Architekten und Wohnbaugesellschaften landesweit über die Ziele und Potentiale der Holzbau-Offensive für Baden-Württemberg zu informieren.

Nach der Begrüßung durch Urbachs Bürgermeisterin Martina Fehrlen, legten Jürgen Maier (MLR) und Dr. Michael Christian Müller (WM) mit Ihren Vorträgen den Gestaltungsrahmen für den Erhalt lebendiger Ortskerne im ländlichen Raum und die Schaffung nachhaltigen, zeitgemäßen und bezahlbaren Wohnraums fest. Die folgenden Referenten unterschiedliche Facetten des Holzbaus, die geeignet sind, den vorgegebenen Rahmen bestmöglich zu nutzen. Nach dem aus den vorangegangenen Veranstaltungen bewährten Format bot sich den mehr als 90 Teilnehmenden Gelegenheit sowohl in offenen Diskussionsrunden, als auch in Einzelgesprächen in den Pausen in fachlichen Austausch mit den Experten zu treten.

Joachim Hörrmann, proHolzBW Koordinator Holzbau, der gemeinsam mit proHolzBW Geschäftsführer Christoph Jost den Auftakt zu den Fachvorträgen bestritt, zeigte sich vom Veranstaltungsort begeistert. „Urbach verkörpert mit dem Urbach Turm, der weltweit ersten baulichen Anwendung einer tragenden Holzkonstruktion aus selbstformend hergestellten Bauteilen, und der ersten integralen Holzbrücke der Welt geradezu den Geist der Holzbau-Offensive, weil es Holzbauforschung und seine praktische Anwendung erlebbar macht.“

Hier ein Überblick über das Vortragsprogramm:


Erstaunlich, was Holz kann: Potenziale durch Holzbau - Christoph Jost und Joachim Hörrmann, proHolzBW GmbH, Ostfildern

Baukultur: Schöner Schein oder Impuls für die Gemeinden? - Matthias Schuster, Architektenkammer Baden-Württemberg

Dorfentwicklung mit den Bürgern in Horb am Neckar-Rexingen - Martin Wypior, Freier Architekt, Stuttgart

Marienhof Leutkirch: Lebensraum für 7 Familien - Edwin Heinz, Freier Architekt BDA, GMS Freie Architekten, Isny im Allgäu 

Baugemeinschaft Apollo 19: Wohnen und Arbeiten in einem lebenswerten urbanen Umfeld - Peter Bender, Motorlab Architekten, Mannheim 

Bauen und Wohnen: Integrierte Politik für den Ländlichen Raum - Ministerialdirektorin Grit Puchan, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Die letzte Ausgabe von „Bauen und Wohnen konkret“ findet am 14. Oktober in St. Märgen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) statt. Weitere Informationen: http://www.lel-bw.de/pb/,Lde/Startseite