Ein Briefumschlag aus Italien mit einem Schnitzel aus Holz und neue Baumaterialien aus Algen

Cross-Cluster Digital „Leichtbaustoffe“

Ostfildern, 08.07.2020. In der gemeinsamen Videokonferenz „Leichtbaustoffe“ der Veranstalter Allianz Faserbasierte Werkstoffe BW e.V., Stuttgart (AFBW), Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung, Denkendorf (DITF) und proHolzBW ging es am 07. Juli 20 um hoch-innovative Produktentwicklungen: Einmal auf der Basis von Holz, eine zweite hatte den Verbund von Carbonfaser und Granit im Fokus. Wir freuten uns über 30 Teilnehmer und bedanken uns bei allen, die dabei waren. Dank geht auch an den Veranstaltungsmoderator Prof. Markus Milwich vom DITF.

Hinter dem erstaunlichen Produkt „NUO“ – Holz, das so weich ist wie Leder – steckt eine besondere Entstehungsgeschichte: Die Tochter von Marcello Antonelli, einem Experten der italienischen Textilindustrie, sollte Handtaschen aus Leder designen, konnte dies aber aus ihrem Gewissen heraus – sie ist Veganerin – nicht über sich bringen. Der Vater schmiss kurzerhand seinen Job und entwickelte mit ehemaligen Kollegen ein Lederimitat aus Holz für die Modeindustrie. Mit ersten Ergebnissen wandte er sich an die Karlsruher Firma Schorn & Groh Veneers, die den Vorschlag zur Entwicklungs-Kooperation begeistert annahm.

NUO ist eine besondere Produktinnovation: Dünne Furnierblätter werden mit formaldehydfreiem Klebstoff auf Baumwollstoff (oder Moleskin, Mikrofaser) verklebt. Das Ergebnis: Ein optisch ansprechendes, weiches und schmiegsames Material, das sich anfühlt wie Leder. Neben Mode findet NUO daher Anwendung zum Beispiel bei Textilien, Polstern und Interieur. Auch im Automobilsektor wird NUO erfolgreich eingesetzt, und zwar nicht nur zu dekorativen Zwecken wie für elegante Holzkonsolen, sondern mit ganz neuen Funktionalitäten. Aufgrund seiner Materialeigenschaften lässt es sich gut verarbeiten: man kann NUO vernähen, lasern oder kleben; es ist färbbar und leicht zu reinigen. Ob Akustik, Lichtschutz oder Wandelemente: NUO ist vielfältig einsetzbar, widerstandsfähig und wasserresistent.

Bezüglich der Eignung des Materials für den Bau-Sektor liegen noch keine Forschungsergebnisse vor. Die NUO-Oberfläche ist, wie jedes Holz, unterschiedlich behandel- und lackierbar. Aktuell erreicht NUO durch entsprechende Behandlung die Brandschutz-Klasse B1 (schwer entflammbare Baustoffe). Der Einsatz des innovativen Materials zum Beispiel im Leichtbau und für Membrankonstruktionen sind mittelfristig daher gut vorstellbar. Der Quadratmeterpreis von NUO bewegt sich in etwa im Rahmen guter Lederqualität.

So leicht wie Aluminium und so stark wie Stahl: In der zweiten Präsentation von TechnoCarbonTechnologies, München haben wir alles über die innovative Materialverbindung von Granit und Carbonfasern erfahren. Die Herkunft der Carbonfasern ist dabei höchst innovativ und nachhaltig: Sie werden aus Algenöl hergestellt, dieser Prozess entzieht der Atmosphäre mehr Kohlendioxid als dabei freigesetzt wird. Aus dem Algenöl werden Fasern hergestellt, die mit Hilfe der Energie von Parabol-Sonnenspiegeln CO2-neutral zu Carbonfasern umgewandelt werden. Die Produktion befindet sich derzeit noch in den Anfängen. Um Anwendungen auf kommerzieller Ebene zu ermöglichen, wird die Herstellung in größerem Umfang in Algenfarmen in Südeuropa, China und Afrika angedacht.

Bei dem etwa 1,5 mm starken Granit-Blech besteht die Unterseite aus einer Carbonfaserschicht, die Oberseite aus Granit. Diese Materialkombination macht das Hartgestein, das eigentlich brüchig sein kann, biegsam und widerstandsfähig. Entscheidend dabei: Die aus Algen gewonnenen Kohlenstofffasern sind genauso stabil wie aktuell in der Industrie eingesetzte künstliche Fasern. Sie zeichnen sich aus durch hohe Druckfestigkeit und eine stärkere Zugstabilität als bei Zement oder Beton: Materialeigenschaften, die bei hohen Scherkräften wie in der Luftfahrt und Bauindustrie relevant sind. Ein T-Träger aus Carbonfaser und Granit verursacht beispielsweise 30 % weniger Herstellungsenergie und CO2 Emissionen, und ist dabei 2-mal leichter als Stahl.  

Interessant ist, dass die dünne Struktur des Blechs durch entsprechende Oberflächenbehandlungen noch weicher und biegsamer wird und dadurch wie das oben vorgestellte Produkt NUO ebenso Leder-ähnliche Eigenschaften erhalten kann. 

Mehr erfahren über NUO unter www.nuo-design.com

Mehr erfahren über die Verbindung von Granit und Carbonfaser unter technocarbon.de

Websites der Veranstaltungspartner:

www.afbw.eu

www.ditf.de

www.proholzbw.de