Neckartenzlingen für einen Tag Zentrum des Holzbrückenbaus

Teilnehmende des Brückenbausymposiums besichtigen die Fuß- und Radwegebrücke in Neckartenzlingen.

Preisverleihung: Neckartenzlingens Bürgermeisterin Melanie Gollert und Ortsbaumeister Jürgen Brandt (r.) nehmen den HolzProKlima-Publikumspreis von Minister Peter Hauk entgegen.

Die Referenten des Brückenbausymposiums 2018: (v.l.n.r. Frank Miebach, Ingenieurbüro Miebach; Markus Jahreis, Fachhochschule Erfurt; Jürgen Brandt, Ortsbaumeister Gemeinde Neckartenzlingen; Moderatr Dr. Karl Kleinhanß, Qualitätsgemeinschaft Holzbrückenbau; Prof. Andreas Müller, Berner Fachhochschule; Jürgen Schaffitzel, Schaffitzel Holzindustrie).

Fachgespräch beim Brückenbausymposium v.l.n.r.: Prof. Dieter Sengler, Prof. Kurt Schwaner, Sylivie Wiest (proHolzBW) und Sabrina Oberländer-Schaffitzel (Schaffitzel-Holzindustrie)

80 Architekten und Ingenieure treffen sich zu Fachsymposium in Neckartenzlingen – Minister Hauk übergibt HolzProKlima-Publikumspreis an Bürgermeisterin Gollert 

Ostfildern, 23. März 2018. Rund 80 Architekten, Ingenieure, Brücken- und Holzbauexperten kamen am Donnerstag, 22. März 2018, in Neckartenzlingen zusammen. ProHolzBW und die Schaffitzel Holzindustrie GmbH hatten zum Brückenbausymposium 2018 in die Melchior-Festhalle geladen. Dass dieses Expertentreffen in Neckartenzlingen stattfand, war kein Zufall. Neckartenzlingens Ortsbaumeister Jürgen Brandt bekam 2015 beim Brückenbausymposium in Ostfildern die Idee, die bereits in Stahl geplante Fuß- und Radwegebrücke zum Vergleich auch in Holz entwerfen zu lassen. Bei vergleichbaren Kosten überzeugte der neue Entwurf die Gemeinde dann aufgrund seiner Innovationskraft und der ansprechenden Gestaltung. Eine Entscheidung, die im vergangenen Jahr mit dem Gewinn des Publikumspreises beim Landeswettbewerb HolzProKlima Bestätigung fand. Die Brücke spielte deshalb eine zentrale Rolle bei der Veranstaltung zu aktuellen Fragen des Holzbrückenbaus.

Die Anwesenheit zahlreicher Brücken- und Holzbaufachleute bildete dementsprechend auch einen willkommenen Rahmen für die feierliche Verleihung des HolzProKlima-Publikumspreises durch Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Der Minister lobte in seiner Laudatio die innovative Holzbrücke als ein lebendiges Beispiel für modernen Holzbau und ergänzte: „Die Gemeinde Neckartenzlingen hat den Publikumspreis HolzProKlima wirklich verdient. Diese außergewöhnliche Brücke mit fast 100 m Länge beweist die enorme Leistungsfähigkeit der baden-württembergischen Forst- und Holzunternehmen. Sie zeigt, wie modern und leistungsstark der Baustoff Holz mit seiner Jahrtausende alten Tradition heute ist.“ Neckartenzlingens Bürgermeisterin Melanie Gollert freute sich besonders über den Publikumspreis. Dieser sei Ausdruck dafür, dass „uns mit der Brücke nicht nur ein ökologisch wertvolles, sondern auch ein in seiner Ästhetik von den Bürgern sehr geschätztes Bauwerk gelungen ist“.

Zuvor hatten sich die Fachleute und Brückenbauinteressierten in verschiedenen Vorträgen und Netzwerkgesprächen über die neuesten Entwicklungen im Holzbrückenbau sowie den aktuellen Stand von Brückenbaustandards und -richtlinien ausgetauscht. Außerdem gab Ortsbaumeister Jürgen Brandt Einblicke in den kommunalen Entscheidungsprozess zur Umsetzung des Projekts. Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein gemeinsamer Spaziergang zur Brücke, die von den Experten neugierig in Augenschein genommen wurde.