Laube als Zeichen für Holzkompetenz³

Die von Werner Sobek entworfene Laube, Sonderpreis des Kommunalwettbewerbs HolzProKlima.

Christoph Jost (Geschäftsführer proHolzBW), Andrea Hahn (Landratsamt Ostalbkreis - Abteilung Wirtschaftsförderung, Tourismus, Europabüro), Klaus Pavel (Landrat Ostalbkreis), Dr. Ursula Bilger (Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg)

proHolzBW übergibt Sonderpreis des Kommunalwettbewerbs HolzProKlima an Landkreise Heidenheim, Ostalbkreis und Schwäbisch Hall – Von Werner Sobek designte Laube wird dauerhaft vor dem Landratsamt Ostalbkreis in Aalen ausgestellt

Ostfildern, 21. November 2018. Beim HolzProKlima Kommunalwettbewerb 2017 wurden die Landkreise Heidenheim, Ostalbkreis und Schwäbisch Hall für ihr außergewöhnliches Engagement im Rahmen der landkreisübergreifenden Initiative Holzkompetenz³ in der Region Ostwürttemberg mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Der Preis, eine vom in Aalen gebürtigen Architekten und Ingenieur Werner Sobek entworfene Laube, wurde den Holzkompetenz³-Partnern, vertreten durch Landrat Klaus Pavel (Ostalbkreis) und Dr. Ursula Bilger, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO), am Montag, 19. November 2018 in Aalen von proHolzBW Geschäftsführer Christoph Jost offiziell übergeben.

„Die Jury hatte die Auszeichnung damit begründet, dass es den Preisträgern über Jahre gelungen ist Planer, Bauherren sowie Holzbauunternehmer an einen Tisch zu bringen und bei regional organisierten Fachveranstaltungen die Chancen und Potenziale des privaten und öffentlichen Holzbaus aufzuzeigen“, erinnerte Jost bei der Übergabe. „Und genau diese vielfältigen Möglichkeiten, die der Baustoff Holz eröffnet, symbolisiert die Laube in anschaulicher Weise.“

Die Modernität des Baustoffs Holz spiegelt sich auch in Design und Konstruktion der Laube wider. Auf ein minimales Maß reduzierte Platten aus Brettsperrholz bilden ein umlaufendes Band und formen unterschiedliche Anlehn- und Sitzgelegenheiten aus. Das organische Design der Laube ermöglicht nicht nur eine modulare Erweiterung, sondern lässt auch eine Weiterentwicklung in verschiedene Serien mit unterschiedlichen Funktionen und Ausstattungen zu. Die Wetterfestigkeit der Konstruktion ebenso wie die leichte Umsetzbarkeit mit regionalen Produkten und Herstellern spielten eine wichtige Rolle im Entwurfsprozess.

Projektleiter Bernd Köhler von Werner Sobek Design sagt hierzu: „Die Laube war eine schöne Aufgabe mit einer einheitlichen Konstruktion die technischen und gestalterischen Eigenschaften des Materials Holz auszuloten, um eine anmutige Formgebung angelehnt an ihre Funktion zu schaffen.“

Landrat Klaus Pavel bedankte sich für die Würdigung des Engagements für den Holzbau in Ostwürttemberg, die auf diese Weise zum Ausdruck komme. Er wies darauf hin, dass man den Standort der Laube im Umfeld der Bushaltestelle vor dem Landratsamt in Aalen bewusst gewählt habe. „Die Laube ist natürlich keine Bushaltestelle, aber wir wollen sie zeigen. Wir wollen, dass die Menschen sehen, dass es ein Preis für unser gemeinsames Engagement mit den Landkreisen Heidenheim, Schwäbisch Hall und der WiRO für den Holzbau und für klimafreundliches Bauen in der Region ist. Dafür ist der Platz vor dem Landratsamt als ein zentraler Punkt der Stadt Aalen sehr gut geeignet,“ sagte Pavel.