„Holzbau ist eine Revolution“

Andrew Waugh

Architekt des größten Holzgebäudes der Welt spricht auf Fachtagung Holzbau

Ostfildern, 11. September 2018. Andrew Waugh von Waugh Thistleton Architects London, Holzbaupionier und einer der weltweit führenden Architekten im urbanen Holzbau, tritt am 7. November 2018 auf der 40. Fachtagung Holzbau Baden-Württemberg im Hospitalhof in Stuttgart auf. Für den Erschaffer von Dalston Works (2017) in London, dem weltgrößten und mit mehreren Preisen ausgezeichneten Gebäude aus Brettschichtholz, ist der Holzbau eine Revolution des Bauwesens. Entsprechend deutlich fallen seine Botschaften aus. „Hört auf in Beton zu bauen. Hört auf in Stahl zu bauen. Fangt an in Holz zu bauen. Der Holzbau ist keine Alternative. Er ist unsere einzige Wahl“, sagte Andrew Waugh im Interview mit proHolzBW, das im Tagungsband der Fachtagung erscheinen wird. Aber das nur als Vorgeschmack auf seinen Vortrag über den „Holzbau im urbanen Kontext“, auf den sich die Tagungsgäste freuen dürfen.

Mit dem 2009 für rund 3,9 Millionen Pfund Sterling erbauten Stadthaus Murray Grove in London, setzten Waugh Thistleton Architects einen ersten Meilenstein, der den Ruf des Büros als das Architekturbüro für modernen, urbanen Holzbau begründete. Der Neungeschosser war das erste komplett aus vorgefertigten Massivholzelementen erbaute Hochhaus – inklusive aller tragenden Wände und des Fahrstuhlschachts.

In all seinen Projekten berücksichtigt Waugh stets Aspekte wie Nachhaltigkeit, neue Technologien und innovative Konstruktionsmethoden. Für diese „Revolution des Bauens im urbanen Kontext“ wurden Waugh Thistleton Architects mit einer Medaille beim World Architecture Festival ausgezeichnet. Das Thema Klimawandel spielt für Waugh eine entscheidende Rolle. Er versucht immer die Auswirkungen seiner Gebäude auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. Darüber hinaus gelingt es ihm mit seinen Projekten immer wieder zu zeigen, dass der Holzbau im Preisvergleich mit dem Massivbau gleichauf ist oder sogar darunterliegt.