Erstes Arbeitstreffen des Rosewood Zentraleuropa Hub

Teilnehmer des Arbeitskreises Rosewood Zentraleuropa Hub

Experten diskutieren Lösungen für eine ökologisch und ökonomisch zukunftsfähige Rohholzmobilisierung in der Region DACH  

 

Ostfildern, 28. Juni 2018. Rosewood, das neue von der Europäischen Kommission unterstützte Netzwerk zur Förderung nachhaltiger Holzgewinnung im Privatwald will die Mobilisierung bislang ungenutzter Holzreserven sowie den Austausch von Wissen und erfolgreicher forstwirtschaftlicher Arbeitsmethoden vorantreiben. Dies geschieht zunächst in vier regionalen Arbeitskreisen, dem Nord-, Süd-, Zentral- und Osteuropa Hub. Die proHolzBW, die die Leitung des Zentraleuropa Hub übernommen hat, lud am 27. Juni 2018 zur ersten Arbeitskreissitzung auf dem Weingut Schmidt in Wasserburg am Bodensee. Rund zwanzig Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, diskutierten Lösungen für eine ökologisch und ökonomisch zukunftsfähige Rohholzmobilisierung in der Region. Zur Einstimmung auf die Diskussion präsentierten Markus von Willert (Wald-wird-mobil), Hermine Hackl (Forst Holz Papier – FHP) und Alex Arnet-Muri (Proholz Lignum Luzern) bereits identifizierte Erfolgsmodelle aus den jeweiligen Ländern.