Endspurt beim Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Baden-Württemberg

 

Klima-Champion gesucht / Teilnahme noch bis 31. März möglich / Sachpreise im Gesamtwert von 20.000 Euro und Sonderpreis des Landes Baden-Württemberg

 

 

Noch bis zum 31. März können Gemeinden, Städte und Landkreise aus Baden-Württemberg ihre Bewerbungen einreichen und zeigen, wie sich durch den Einsatz von Holz zum Bauen und Wohnen aktiv das Klima schützen lässt. Schirmherr ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

 

Der Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Baden-Württemberg geht in seine heiße Phase. Noch bis zum 31. März 2017 können Gemeinden, Städte und Landkreise ihre Konzepte und Projekte zur Teilnahme einreichen, die vorbildliches kommunales Engagement durch einen verantwortungsvollen und effizienten Umgang mit dem wertvollen Roh-, Werk- und Baustoff Holz thematisieren.

 

Sechs Kommunen haben sich bereits beworben. Projekte wie das RADHÄUSLE Sindelfingen, die Holzbauweisen der Stadt  Pforzheim oder die Initiative Holzkompetenz³  der Region Ostwürttemberg zeigen, wie vielseitig Holz für den Klimaschutz eingesetzt werden kann. Gesucht werden in der verbleibenden Zeit weitere umsetzungsreife Ideen und Beispiele für die Holzverwendung in  sechs verschiedenen Wettbewerbskategorien.

1.) Bauen und Wohnen

2.) Sanieren, Modernisieren, Erweitern und Aufstocken

3.) Strategie für den Klimaschutz

4.) Nachhaltiges öffentliches Beschaffungswesen

5.) Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Beteiligung der Bevölkerung

6.) Offene Kategorie

Eine Bewerbung kann sich aus mehreren Einzelmaßnahmen oder Projekten zusammensetzen, die bereits umgesetzt wurden oder sich in der Umsetzung befinden. Voraussetzung ist, dass sie sich einer oder mehreren Wettbewerbskategorien zuordnen lassen. Die Teilnahmebedingungen und das Bewerbungsformular sind online abrufbar unter www.holzproklima.de.

Eine Fachjury mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie politischen und kommunalen Entscheidern wird im April darüber entscheiden, welche Kommune Klima-Champion wird. Insgesamt werden Sachpreise im Gesamtwert von mindestens 20.000 Euro, die von Unternehmen der holzverarbeitenden Industrie zur Verfügung gestellt werden, vergeben. Zusätzlich gibt es einen Sonderpreis des Landes Baden-Württemberg, entwickelt vom international bekannten Architekten Prof. Dr. Werner Sobek, zu gewinnen.

Alle Projekte können zudem beim Online-Voting unter www.holzproklima.de  bewertet werden. Die Kommune mit den besten und häufigsten Bewertungen hat die Chance auf den Sonderpreis „Beste Online-Bewertung“.    

Warum Holz der Baustoff der Zukunft ist und dabei auch noch das Klima schützt erklärt Hermann Kaufmann, Professor für Entwerfen und Holzbau an der Technischen Universität München in dem neuen Video „Bauen mit Holz – Wer Produkte aus Holz nutzt, schont das Klima.“ (Link: https://www.youtube.com/watch?v=9QynTRpKJ0c).

 

Mehr Informationen zum Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Baden-Württemberg finden Sie unter: www.holzproklima.de.