Baukultur im Schwarzwald - Holz ist ein prägendes Element

Im Zuge der von der Akademie Ländlicher Raum durchgeführten Tagungsreihe "Wohnen + Baukultur / Chancen und Strategien für den Ländlichen Raum" fand der erste Termin in Schönau in Schwarzwald statt. In den örtlichen Bürgersaal konnten sich die knapp 100 Teilnehmer von den hochkarätigen Referenten über die Wichtigkeit und Bedeutung der Baukultur überzeugen lassen.

„Baukultur ist mehr als bloße architektonische Gestaltung. Baukultur verbindet soziale, ökonomische, ökologische und gestalterische Aspekte. Baukultur stiftet Identität und ist Heimat. Und sie ist eine Chance für unseren Ländlichen Raum“, erklärte der Minister.

 

Er stellte zudem die Bedeutung des Baustoffes Holz heraus und betonte „Holz ist ein nachwachsender, energieeffizienter und überaus klimafreundlicher Baustoff. Innovatives Bauen mit Holz eignet sich sehr gut zur Umsetzung unserer baukulturellen Ziele“.

Besonders stellte sich dabei  die Wichtigkeit des Dialogs mit der Bevölkerung und die weitere Sensibilisierung des Handwerks heraus. Denn sicher ist Material, Form und Verarbeitung schaffen Baukultur und damit Heimat. 

Im Schwarzwald gibt es etliche Initiativen die sich mit dem Thema Baukultur befassen. Die Initiativen kümmern sich um die Erhaltung und Sanierung sowie um die zeitgemäße Interpretation der traditionellen Formgebung in der Kulturregion.

Das dies in wunderbarer Symbiose geschehen kann, zeigt der Film über das Hotel Schwanen in Bernau. Der Hotelier Franz Bregger setzt hierbei auf den schwarzwaldtypischen Baustoff Holz. Der Entwurf stammt aus der Hand von Carl Langenbach, Werkgruppe Lahr. Langenbach war ebenfalls unter den Referenten in Schönau und ist ein prominenter Vertreter der Baukultur im Schwarzwald. 

Klicken Sie auf folgenden Link um zu dem Film zu gelangen: https://vimeo.com/192467234